Fotos_Die unendliche Geschichte_c_Laura Thomas
Fotos_Die unendliche Geschichte_c_Laura Thomas

Michael Ende: Die unendliche Geschichte

Für die Bühne bearbeitet von John von Düffel

Regie Deborah Krönung | Dramaturgie René Michaelsen | Bühne Norman Heinen | Kostüme Annika Garling |  Licht Jan Wiesbrock | Video Frederik Werth | Produktionsleitung Lea König | Regiehospitanz Hanna Lange
Mit Janine D'Aragona, Bettina Muckenhaupt, Claudio Schulz-Keune

Bei den Vorstellungen am 28. und 29.1. wird Gareth Charles die Rolle von Bettina Muckenhaupt übernehmen.

Premiere 25. März 2023 | Dauer ca. 95 Minuten - keine Pause

Zitat 'Die unendliche Geschichte'

Wie immer in unruhigen Zeiten steht die Phantasie auch derzeit wieder unter latentem Verdacht: Angesichts gravierender gesellschaftlicher Herausforderungen scheint die dokumentarische Ebene der Kunst aktuell dringlicher zu sein als der fabulierende Entwurf weitschweifiger Abenteuergeschichten. Um hoffnungsvolle Utopien formulieren und umsetzen zu können, ist das Training der Vorstellungskraft allerdings auch angesichts schwieriger Umstände essentiell wichtig - und kaum ein Buch formuliert dieses Credo so nachdrücklich wie Die unendliche Geschichte. In Michael Endes berühmtem Roman von 1979 befindet sich die Phantasie in akuter Gefahr: Das mythische Reich Phantásien droht durch das Nichts ausgelöscht zu werden - und nur ein kleiner dicker Junge, der das Lesen liebt und von seinen Mitschülern gemobbt wird, kann den Prozess aufhalten.

Deborah Krönung und ihr Team fokussieren den Kern von Endes phantastischem Bildungsroman und feiern die grundlegende menschliche Kapazität zur Imagination mit einem Abend, der entschlossen und konzentriert der gefährlichen Phantasielosigkeit unserer vermeintlichen Wirklichkeit und ihren Folgen zu Leibe rückt.


© Aufführungsrechte beim Verlag für Kindertheater Weitendorf, Hamburg

Hinweis: Anders als in vielen anderen Inszenierungen richtet sich unsere "Unendliche Geschichte" nicht gezielt an Kinder oder Jugendliche. Es gibt düstere Passagen, die für Kinder herausfordernd sein können. Zu expliziten Gewaltdarstellungen kommt es nicht.

Die unendliche Geschichte - ab März

Pressebilder Downloadbereich | Fotos: Laura Thomas


Presseecho

Diese "Unendliche Geschichte" ist eine Liebeserklärung an das Erzählen und an die Fantasie - man muss nur bereit sein, sie spielen zu lassen. (Kölnische Rundschau)

Im Theater im Bauturm [...] bemüht sich die Regisseurin Deborah Krönung in ihrer Inszenierung um ein Höchstmaß an Reduktion, damit die Fantasie des Publikums ungebremst auf Reisen gehen kann. [...] [Es] wechseln sich [...], wie es sich für eine grenzenlose Imagination gehört, Orte und Figuren, Sujets und Handlungen in fröhlicher Maßlosigkeit ab.
(Kölner Stadt-Anzeiger)

[D]as Buch und die Geschichte sind heute immer noch genauso schön und faszinierend wie vor vielen Jahren. Es fällt einem sehr leicht, sich in der wundervollen Welt von Michael Ende zu verlieren und mit den Charakteren zu lieben und zu leiden. (KulturCram)

Karge Bühne, grenzenlose Fantasie (Kölner Stadt-Anzeiger)


Die Wiederaufnahme des Spielbetriebs ist gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Logo des Bundesministeriums für Kultur und Medien und von Neustart Kultur
Mi 28.02.2024 20:00 Uhr
Theater im Bauturm
Michael Ende: Die unendliche Geschichte
Do 29.02.2024 20:00 Uhr
Theater im Bauturm
Michael Ende: Die unendliche Geschichte
Sa 30.03.2024 20:00 Uhr
Theater im Bauturm
Michael Ende: Die unendliche Geschichte
So 31.03.2024 18:00 Uhr
Theater im Bauturm
Michael Ende: Die unendliche Geschichte