Programmübersicht | TERMINÜBERSICHT

Biotopia. Ein Myzel

Eine Koproduktion von Sommerblut Festival und Theater im Bauturm

Regie und Audio-Konzept Frederik Werth | Dramaturgie Anna-Mareen Henke | Stimme Annika Schilling | Produktionsleitung Deborah Krönung |
Mit Simone Krampe, Fee Zweipfennig (18./26./27.6.) / Julia Mota Carvalho (17.6.), Laurenz Leky und René Michaelsen

Dauer: 2 Stunden | Zu den Tickets gelangen Sie hier

Unbeeindruckt von diversen Lockdowns, Theaterschließungen und -wiedereröffnungen wuchert im Kölner Westen eine Dauerinstallation, die keine Begrenzungen kennt: Tiere, Pflanzen, Bäume, Moose und Pilze performen ununterbrochen in den Verflechtungen eines gigantischen Pilzmyzels, das vom wilden Grüngürtel bis tief in die eingehegte Urbanität Kölns ragt. Die abenteuerlichen Kooperationen zwischen verschiedensten Arten spielen sich weitgehend unbeachtet von der menschlichen Aufmerksamkeit ab. BIOTOPIA. EIN MYZEL verschafft den im Äußeren Grüngürtel ansässigen Arten endlich Gehör und eröffnet dem:der Zuschauer:in die Möglichkeit zum Erstkontakt, um so die letzte große Grenze, die Trennung von Kultur und Natur, noch diffuser zu machen als sie ohnehin schon ist.

Mit bereitgestellten Hilfsmitteln für das eigene Smartphone und Kopfhörern, die Zugang zu den verschlungenen Pfaden des Diskurses bieten, wird das Gebiet um den äußeren Ast der Dürener Straße für die Zuschauer:in zu einem vielstimmigen Kommunikationsraum zwischen Audiowalk, Performance und Grünstreifeninstallation. Im Kontakt mit Flechten, Gräsern und Personen, die bereits in diesem utopischen Raum angesiedelt haben, wird möglich, worauf menschliche ebenso wie nicht-menschliche Einwohner:innen Kölns mit brennender Ungeduld warten: das grenzenlose Gespräch.

BIOTOPIA. EIN MYZEL ist die Fortführung des Theaterabends Biotopia. Ein Kölner Bestiarium, der im Oktober 2020 am Theater im Bauturm Premiere hatte und das vielfältige Verhältnis der Bevölkerung Kölns zur umgebenden Stadtnatur untersucht. Ergänzt um neue Allianzen lässt das Bauturm-Team nun unter der Regie von Frederik Werth sein Haus an der Aachener Straße hinter sich, um gemeinsam mit dem Publikum in einer rheinisch durchtränkten Feld- und Flurforschung zur fortschreitenden Verwilderung des grünen Rings um die Stadt beizutragen.

Sa, 26. Juni 2021 - 14 Uhr
So, 27. Juni 2021 - 9 Uhr

Spielort: Äußerer Grüngürtel, Dürener Straße - Der genaue Treffpunkt wird Ihnen nach dem Ticketkauf in einer gesonderten Mail bekannt gegeben.

Die Abendkasse befindet sich auf der Dürener Straße, ca. 750 Meter stadtauswärts hinter dem Militärring auf der rechten Seite (Höhe Adenauer Weiher) - Koordinaten bei Google Maps: 50.924758, 6.880266. An der Abendkasse ist ausschließlich Barzahlung möglich, Tickets kosten 15 Euro (ermäßigt 10).

Bitte bringen Sie Smartphone und Kopfhörer mit!

ZU DEN TICKETS

PRESSEECHO UND TRAILER

Die Begegnungen mit den Schamanen, vier an der Zahl, bilden die Fixpunkte bei dieser aufschlussreichen Performance-Installation. Dazwischen bleibt viel Muße, um die Natur mit allen Sinnen aufzunehmen, wobei die einzelnen Audiostationen das Verständnis für die Zusammenhänge mit Vogelstimmen oder kleinen Geschichten zusätzlich befruchten. (Kölner Stadt-Anzeiger) 

Der Spaziergang, als ziellos gedachter Müßiggang, gibt hier das Tempo und den Rhythmus an, um sich zu erden. Kein schlechter Start in einen Kölner Kultursommer, der wohl auch im zweiten Corona-Jahr vermehrt auf leise Töne setzen wird. (Kölner Stadt-Anzeiger)

Die Wiederaufnahme des Spielbetriebs ist gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Logo des Bundesministeriums für Kultur und Medien und von Neustart Kultur