FREUNDE UND FÖRDERER DES THEATER IM BAUTURM.KÖLN E.V.

BESUCH DES HISTORISCHEN ARCHIVS DER STADT KÖLN | 23.11.2023

Wir befanden uns also im 'Gedächtnis der Stadt', um uns mit dem Kernthema der Produktion "Von Käfern und Menschen. Erinnerung: Was behalten wir und was verschwindet?" von Seiten der Archivierung zu befassen. Die Bereiche, durch die wir geführt wurden, machten sehr deutlich wie kompliziert, komplex und hochtechnisiert Erhaltung und Aufbewahrung von schriftlicher und auch mündlicher Überlieferung ist.

Schnell wurde klar: Staub, Insekten, Bakterien und Pilze, die große Schäden an Papier z.B. anrichten können, haben in dem Gebäude keine Chance. Das Gebäude ist ein zweckmäßiger Bau mit komplexer Klimatisierung und sehr effizienter Energieversorgung, um die Archivalien zu jeder Witterung und Außentemperatur auf gleichbleibender Innentemperatur und Luftfeuchte zu halten. Die Restaurierungswerkstätten, ausgestattet mit Technik wie Absaugarmen und Energiewürfeln, ähneln einem Labor, entsprechen wenig der herkömmlichen Vorstellung von einer Restaurierungswerkstatt. Schließlich führte man uns in den Lesesaal, einen geräumigen, hellen Raum mit 45 Arbeitsplätzen, in dem ein Großteil der Archivalien eingesehen werden kann - nutzbar für alle Bürger:innen. Die Führung endete an einem großen Tisch, auf dem ein Archivalien-Querschnitt ausgestellt war, von einer großen Kölner handschriftlichen Urkunde mit schwerem Siegel über Pergament-Handschriften bis hin zu einem Fotoband über die Familie Millowitsch. Wir haben einige verstaubte Vorstellungen von Archivierung abgelegt.

Fotos: Histor. Archiv